Regionale Wassernutzungsplanung

Einfache Gesellschaft "aquaregio Wasser Sursee-MIttelland" kann gegründet werden

Die Vernehmlassung zum Gesellschaftsvertrag ist abgeschlossen. Aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen kann die einfache Gesellschaft "aquaregio Wasser Sursee-Mittelland" am 25. Januar 2016 gegründet werden. Ab 2016 wird diese Körperschaft für 42000 Wasserbezüger in den Versorgungsgebieten von 18 Partnerwasserversorgungen in 14 Partnergemeinden ein gemeinsames Primärbasissystem planen. Mehr Informationen entnehmen Sie der nachstehenden Pressemitteilung.
Pressemitteilung 8.12.2015

Vernehmlassung "Gesellschaftsvertrag"

Die Grundlagen für eine künftige Trägerschaft wurden erarbeitet. Die Vernehmlassungsfrist bei den Gemeinden und Wasserversorgungen dauerte bis am 16. November 2015. Die Rückmeldungen werden nun ausgewertet. An der Delegiertenversammlung vom 15. Dezember 2015 wird der konsolidierte Gesellschaftsvertrag vorgestellt.

Positive Beurteilung des technischen Konzeptes

Das Technische Konzept wurde an der Veranstaltung vom 31. August 2015 positiv beurteilt und die Projektgruppe wurde mit der Ausarbeitung von Grundlagen für eine künftige Trägerschaft beauftragt. Diese Grundlagen werden an einer weiteren Veranstaltung vom 19. Oktober 2015 vorgestellt.

Vernehmlassung "Technisches Konzept"

Das am 24. November 2014 vorgestellte Technische Konzept geht in die Vernehmlassung. Die Wasserversorgungen und Gemeinden der Region wurden mit den Vernehmlassungsunterlagen bedient. Die Vernehmlassungsfrist ist am 6. März 2015 abgelaufen.

Die Rückmeldungen werden nun verarbeitet und das Konzept zur Beschlussfassung vorbereitet. Nach seiner Verabschiedung bildet das Technische Konzept die Grundlage für die nachfolgende Planungsphasen, insbesondere für die im Sommer geplanten betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Betrachtungen.


Im Fokus steht die Versorgungssicherheit

In der Region Sursee-Mittelland sollen die Versorgungssicherheit und die Menge an Trink- und Brauchwasser erhöht werden. Deshalb hat der RET zusammen mit seinen 17 Verbandsgemeinden ein entsprechendes Projekt initiiert.

Zur Erhebung der IST-Zustände der einzelnen Wasserversorgungen führte die Projektgruppe inzwischen ein Vernehmlassungsverfahren durch. Die Rückmeldungen werden nun verarbeitet. In einem nächsten Schritt wird das Konzept erarbeitet. Der Konzeptentwurf wurde am 24. November 2014 vorgestellt.

Bericht vom 22. Mai 2014

Bericht vom 15. September 2011